An der Bahnstrecke
Düsseldorf - Kleve
(linker Niederrhein, NRW, BRD)
liegt die Stadt Kevelaer.
Nicht alle hohen Gebäude sind
Wasser- oder Aussichtstürme.
Richtige Hochhäuser,
in denen Menschen wohnen,
gibt es dort nicht.
Da Kevelaer ein Wallfahrtsort ist,
sind die meisten höheren Gebäude
Kirchen bzw. Kirchtürme.
Sogar der Papst hat den Ort schon besucht
und sich in dieser Kapelle
das berühmte Marienbildchen angeschaut.
Bereits um 1700 sollen an manchen Tagen
bis zu 15.000 Pilger in Kevelaer gewesen sein.
Heute zählt man etwa 1 Million pro Jahr.
Im Marien-Hospital zu Kevelaer
wurde ich am 23. August 1962 geboren.
Meine Eltern Irmtraud und Heinz Tresemer
hatten bereits 3 Kinder.
(Jürgen 16, Bärbel 14 und Marianne 12)
Als Nachzögling war ich natürlich
der ganze Stolz meiner Eltern.
Ein richtiger Wonneproppen
soll ich gewesen sein.
Wir wohnten damals in der kleinen
Stadt Kervenheim
etwa 8 Kilometer von Kevelaer entfernt.
Später wurde Kervenheim eingemeindet
und hieß plötzlich Kevelaer 2.
In der oberen linken Wohnung
dieses Hauses verlebte
ich meine Kindheit und Jugend.
Auf diesem Spielplatz erlebte ich
so manches Abenteuer.
Manchmal befand ich mich in einer Wüste
oder in einer Mondlandschaft und
manchmal saß ich einfach im Sandkasten.
Im Sommer wurde die Fleuth zum Spielplatz.
Mit etwas Fantasie wurde aus dem Bach
schnell ein Meer mit Haien und Piraten.
Wenige Tage vor meinem siebten
Geburtstag wurde ich eingeschult.
Wegen meiner größeren Geschwister konnte
ich bereits lesen, schreiben und rechnen.
In der Schule erhielt ich dann den
Spitznamen "Professor".
Ich glaube, selbst Heute führe ich mich
noch manchmal wie ein Professor auf.
Wegen meiner guten schulischen Leistungen
kam ich nach der Grundschule auf das
Kardinal von Galen Gymnasium in Kevelaer.
Dort ließen meine Leistungen
allerdings drastisch nach.
Vermutlich hatte ich einfach
andere Dinge im Kopf.
Mit zwei Ehrenrunden
habe ich 1984 mein Abitur gemacht.
Nach dem Abitur ist meine berufliche Wunschkarriere
total in die Hose gegangen.
 
12 Jahr freiwillig zur Bundeswehr
=> wegen eines Sehfehlers ausgemustert.
 
Studium der Elektrotechnik in Aachen
=> Studienplatz konnte wegen eines fehlenden
Praktikums nicht angetreten werden.
 
Da ich aber unbedingt mein Elternhaus verlassen wollte
nahm ich das Formular der ZVS und kreuzte einfach irgendetwas an.
So kam ich im Frühjahr 1985 nach Münster um dort VWL zu studieren.
Am Freitag, 13.Dezember 1985,
lernte ich dann in Münster Heike kennen
und es begann die, bis dahin,
wohl schönste Zeit meines Lebens.
Die Liebe schlug bei uns wie ein Blitz ein.
Heike hatte mich verlassen und mein Studium war sowieso nur ein Witz, also brach ich in Münster meine Zelte ab und zog in die Nähe meiner Mutter.
Sie hatte sich inzwischen von meinem Vater getrennt und lebte nun in Geldern.
In diesem Haus fand ich eine kleine Wohnung.
Von 1990 bis 2009
konnte ich täglich diese Aussicht genießen.
Ganz in der Nähe der Wohnung
liegt der Holländer-See.
Dort konnte ich meine Seele baumeln lassen.
Immer wenn in meinem Kopf
ein Chaos herrschte ging ich dort spazieren
und brachte Ordnung und Klarheit
in meine Gedanken.
Zumindest versuchte ich es.
Jeweils am Pfingstwochenende
findet in Geldern die Kirmes statt.
Es ist das größte Volksfest
am linken Niederrhein.
Dann tobt dort der Bär.
 
Aber auch sonst ist in Geldern viel los.
Das jährliche Treffen der Strassenmaler
und das Stadtfest sind nur zwei
weitere Höhepunkte.
Ich mag diese Volksfeste nicht besonders.
Dort sind mir einfach zu viele Menschen.
Ein ruhiger, weil leerer, Marktplatz
ist mir da viel lieber.
Im Dezember 2009 zog ich dann
in die Schlüssel- und Schlösserstadt

Velbert,
in die erste gemeinsame Wohnung
mit meinem Engel Brigitte.
Beim IAL
(Institut für angewandte Logistik)
in Mülheim habe ich inzwischen eine
Umschulung zum Fachlageristen gemacht.
Zehn Jahre hatte ich in dem Beruf
gearbeitet, leider ohne Abschluß,
und dann eine Umschulung
zu genau diesem Beruf ???
Naja,
manches konnten selbst die Lehrkräfte
noch von mir lernen.
Bei Comcave in Essen durfte ich an
einem Lehrgang zum Erwerb des
Ausbildereignungsscheins teilnehmen.
Zu meinem Glück dauerte diese
Katastrophe nur 2 Monate und die Prüfung
vor der IHK habe ich auch bestanden.
Das habe ich nicht Comave zu verdanken.
Seit 7 Jahren leben Brigitte und ich nun gemeinsam in der Wohnung in Velbert.
Es ist einfach toll jeden Tag mit einem geliebten Menschen verbringen zu dürfen.
Klar, auch bei uns gibt es gelegentlich Meinungsverschiedenheiten,
doch die gehören ja schließlich auch zum Leben, oder ?
 
Demokrit, ein griechischer Philosoph, hat mal gesagt:
"Das Glück wohnt nicht im Besitz und nicht im Golde.
Das Glücksgefühl ist in der Seele zu Hause !"
 
Mein Engel Brigitte und ich sind miteinander glücklich !
Dies war ein grober Überblick meines Lebens.
Weitere Informationen über mich findest du
auf den anderen Seiten dieser

Du musst sie nur lesen.