Liebe, was ist das eigentlich ?
Laut Wikipedia gilt:
Liebe (von mhd. liebe "Gutes, Angenehmes, Wertes") ist im engeren Sinne die Bezeichnung für die stärkste Zuneigung, die ein Mensch für einen anderen Menschen zu empfinden fähig ist. Einer Erwiderung bedarf sie nicht.

Doch hier soll es nicht allgemein um den Begriff Liebe gehen, sondern ich will davon berichten wie es in meinem Leben um die Liebe bestellt war und ist.

Natürlich liebten mich meine Eltern. Wir gehörten zwar nicht zur wohlhabenden Bevölkerung, aber meine Eltern versuchten mir jeden Wunsch zu erfüllen. Sie zeigten mir ihre Liebe durch Geschenke. Mal eine einfache Umarmung gab es allerdings nicht. Jede Art von Zärtlichkeit schien tabu zu sein.

Während der Pubertät entdeckte auch ich das andere Geschlecht. Ich war zum ersten Mal verliebt. Anfangs hänselten wir uns ständig. Es war nicht böse gemeint. So zeigten wir uns, dass uns der andere nicht gleichgültig war. Wie gern hätte ich ihr von meinen Gefühlen erzählt, doch ich traute mich nicht. Eventuell hätte sie mich ja ausgelacht. Sollte ich wirklich unsere Freundschaft auf's Spiel setzen ? So schwieg ich und jede Minute, die ich mit ihr verbringen durfte, machte mich glücklich. Irgendwann lernte sie einen anderen Jungen kennen. Ihn liebte sie und uns verband nur Freundschaft. Unsere Wege trennten sich.
Leider !!!
Ich träumte davon eine Frau fürs Leben zu finden und glücklich zu sein. Doch meistens war ich allein und fühlte mich einsam. Andere Klassenkameraden hatten jedes Wochenende eine andere Freundin. In meinen Augen konnte das keine Liebe sein. Für mich hat Liebe auch etwas beständiges.

In Münster, während einer Party, stand plötzlich eine junge Frau vor mir. "Es ist Hier sehr laut", sagte sie zu mir. Was dann geschah ist mir selbst heute noch ein Rätsel. Ohne ein Wort zu sagen legte ich meine Hände sanft an ihre Ohren, zog diese Frau zu mir heran und küsste sie. Von einer Sekunde zur anderen war die Feier mit der lauten Musik verschwunden. Es gab nur noch uns beide auf dieser Welt. Irgendwie war es Liebe auf den ersten Blick. Wir verbrachten die Nacht und die nächsten 18 Monate zusammen. So plötzlich wie es angefangen hatte war es dann auch wieder vorbei. Wir hatten einen Sonntag gemeinsam verbracht. Eigentlich war alles wie immer. Nach dem Abendessen meinte sie, sie müsste mit mir reden. Oh ja, das wurde wirklich ein super Gespräch. Im Grunde sagte sie nur "Es ist aus !", gab mir dann den Verlobungsring zurück, drehte sich um und ging. Egal was ich in den folgenden Tagen, Wochen oder Monaten versuchte, es kam zwischen uns zu keinem richtigen Gespräch mehr.

Der Verlust dieser Frau warf mich völlig aus der Bahn. Um überhaupt weiter leben zu können fasste ich einen Entschluss: Da ich nicht mit dieser Frau mein Leben teilen kann, werde ich niemals wieder lieben. Ich baute hohe und sehr dicke Mauern um mein Herz. Es gab in meinem Leben keinerlei Gefühle mehr und ich wurde nun erst recht zu einem Einzelgänger.

So vergingen zwölf lange einsame Jahre.
Im Chat lernte ich dann eine Frau kennen und plötzlich gab es auch in mir wieder so ein Gefühl von Zuneigung und Liebe. Wir lernten uns auch real kennen und ich hatte mich tatsächlich wieder verliebt. Doch sie nutzte mich nur aus. Als ich finanziell am Ende war ließ sie mich fallen wie eine heisse Kartoffel und verschwand aus meinem Leben.
Das war wirklich eine tolle Erfahrung.
Trotzdem bin ich dieser Frau dankbar. Durch sie waren die Mauern um mein Herz eingestürzt und ich konnte wieder Gefühle zu lassen.

Zu dieser Zeit bestand mein Leben nur aus Arbeit, Schlaf und Chat. Die meisten Chatter wird man niemals real kennenlernen. Wenn man dort, im Chat, Freundschaften schließt so sind das keine realen Freundschaften. Auch ich schloss diverse dieser Freundschaften. Es waren eben Menschen von denen ich nur sehr wenig wusste, mit denen ich aber gerne schrieb und die mich im realen Leben kaum oder gar nicht interessierten.

Eines Tages betrat ein Schmetterling (Nickname der Person) den Chatraum. Einer Eingebung folgend spielte ich für sie das Lied "Butterfly von Daniel Gerad", als Begrüssung, in den Chatraum ein. Es kam zu einem ersten Gespräch zwischen uns und ich hatte wieder so eine Chatfreundin gefunden. Dann lernte ich diesen Schmetterling auch real kennen und plötzlich war sie mir nicht mehr egal. Sie ist eine wirklich tolle Frau, dachte ich und wollte sie gerne noch näher und noch besser kennen lernen.
Aus einer Chatfreundschaft war eine reale Freundschaft geworden. Später wurde daraus Zuneigung und sogar Liebe.
Inzwischen wurde aus dem Schmetterling mein Engel und heute lebe ich glücklich mit diesem Engel zusammen in unserer gemeinsamen Wohnung. Ich kann mein Glück nicht mit Worten beschreiben, deshalb möchte ich diesen Teil meiner Homepage mit folgendem Satz beenden:

Mein Engel, ich liebe Dich !